Kinder und Familie

Positive Psychologie bietet viele Möglichkeiten, im täglichen Familien-Alltag mit Kindern stärkende Impulse zu setzen. In Daniela Blickhans neu aufgelegten Buch Mit Kindern wachsen ist dem ein ganzes Kapitel gewidmet. Hier ein kurzer Auszug daraus: 

Um mehr Raum für positive Gefühle schaffen, gibt es eine sehr einfache Möglichkeit - und diese ist nicht einmal neu, denn auch unsere Großmutter hätte uns dazu schon geraten: „Genieße das Schöne, das du täglich erlebst!“ Neu ist dagegen, dass es mittlerweile wissenschaftliche Nachweise dafür gibt, was es bringt, bewusst das Schöne im Alltag zu genießen. Eine sehr einfache und vor allem alltagstaugliche Übung der Positiven Psychologie empfiehlt uns, den Augenblick zu genießen und positive Gefühle wahrzunehmen und bewusst zu erleben. Gerade im Alltag mit kleinen Kindern haben wir laufend Gelegenheit dazu. Kleine Kinder sind Meister des Genießens - wenn wir sie lassen. Wenn wir schöne Momente genießen können, bauen wir uns sozusagen ein emotionales Polster auf, das uns dann trägt, wenn der Alltag etwas rauer wird. Und es kann dabei helfen die eigene Stimmung nachhaltig zu verändern.

Ein positives Abend-Ritual

Wenn Sie Ihr Kind abends ins Bett bringen, so können Sie in Ihr persönliches Ritual einfach ein weiteres Element einbauen: Fragen Sie Ihr Kind "...und was war heute für dich schön? Was hat dir heute gefallen?“ Hören Sie aufmerksam zu und seien Sie neugierig darauf, was Ihnen ihr Kind erzählt. Was hat ihr Kind heute glücklich gemacht?

Bei diesem Abendritual bekommen Sie Antworten , die ihnen helfen können, ihr Kind besser zu verstehen. Außerdem lernt Ihr Kind so auf einfache und angenehme Weise, wie gut es tut, sich abends die positiven Erfahrungen des Tages noch einmal zu vergegenwärtigen. Älteren Kindern können Sie noch einen zusätzlichen Vorschlag machen: Schenken Sie Ihrer Tochter (Mädchen sind dafür oft leichter empfänglich, doch natürlich können Sie das Ihrem Sohn auch vorschlagen) ein schönes Buch mit leeren Seiten. Darin soll sie abends einfach drei schöne Erfahrungen des Tages aufschreiben. "Was war heute schön? Und wie habe ich dazu beigetragen?“ Dieser positive Tagesrückblick macht nachhaltig glücklicher. Kurzfristig hilft er dabei, besser in den Schlaf zu finden, denn Sie beschließen so den Tag mit einem positiven Grundgefühl.

 In Studien wurde übrigens nachgewiesen, dass durch diesen positiven Tagesrückblick depressive Tendenzen zurückgingen und die Lebenszufriedenheit stieg. Und zwar bis zu 6 Monaten nach dieser einen Woche, in der die Personen jeweils abends drei positive Dinge aufgeschrieben hatten.

Hier können Sie das ganze Buchkapitel herunterladen.

An einer ersten Schule in Deutschland gibt es  bereits das "Schulfach Glück". Und es gibt bereits Lerncoaches, die mit Positiver Psychologie arbeiten

Vielleicht interessiert Sie das auch? Lego und Positive Psychologie 

Hier lesen Sie mehr: